Immer wieder erhalten wir Anfragen von Kunden und Gästen, die einen Brief der DENIC erhalten haben und zu einer Zahlung aufgefordert werden. Leider lesen alle nur die Zahlungsaufforderung im Brief, die eigentlich keine ist. Wir erklären dir, was es mit diesem Transit-Brief der DENIC auf sich hat.

Was habe ich mit der DENIC zu tun?

Viel. Die große Unsicherheit unserer Kunden und die daraus resultierende Frage, was sie denn mit “dem Verein” zu tun haben, zeigt wieder einmal wunderbar das sich niemand Verträge oder AGB durchliest. Denn dann wüsste jeder was die DENIC macht und wieso man von ihr angeschrieben wird. Um es einfach mal auf den Punkt zu bringen:

  • Mit einer Domainregistrierung beauftragst du die DENIC und schließt einen Vertrag ab
    • In der Regel bekommst du davon wenig mit, da dein Hosting-Provider oder sein Vertriebspartner als Mitglied der Genossenschaft DENIC alles übernimmt, einschließlich deiner Zahlungsverpflichtung gegenüber der DENIC!
  • Du akzeptierst unter anderem die Domainbedingungen der .de Domains
  • DENIC-Domainbedingungen

Unter § 4 ist die Vergütung geregelt:

(1) Der Domaininhaber ist zur Zahlung der Domainentgelte verpflichtet, die sich ebenso wie die Zahlungskonditionen aus der jeweils aktuellen DENIC-Preisliste […]

(2) Wird die Domain durch ein DENIC-Mitglied verwaltet, ruht die Vergütungspflicht des Domaininhabers aus Absatz 1. Gibt das DENIC-Mitglied die Verwaltung der Domain auf (§ 1 Absatz 3, 2. Alternative), so lebt die Vergütungspflicht auf, und der Domaininhaber muss die Domainentgelte für die Zukunft unmittelbar an DENIC entrichten.

Kurzgefasst: Du verpflichtest dich bei einer Domainregistrierung für die Kosten aufzukommen. Da du über einen Vertragspartner bestellst, übernimmt dieser Partner deine Zahlungspflicht. Wenn der Vertragspartner nun kündigt oder sich anderweitig aus dem Vertragsverhältnis zurückzieht, liegt die Zahlungspflicht wieder bei dir.

Warum erhalte ich einen Brief der DENIC?

Wie oben erläutert gibt es irgendeinen Grund, warum dein Hosting-Anbieter die Verwaltung deiner .de Domain aufgegeben hat. Nun ist es tatsächlich so, dass der Transit-Brief der DENIC eher positiv für dich ist: denn statt einfach auf die Bedingungen zu pochen und dir sofort eine Rechnung zu schicken (was vollkommen legal wäre!) bekommst du die Möglichkeit zu entscheiden, was passieren soll.

Welche Möglichkeiten habe ich, wenn ich einen Transit-Brief der DENIC erhalten habe?

In deinem Anschreiben stehen genau drei Möglichkeiten:

Du

  1. zahlst die knapp 58 Euro pro Jahr oder
  2. suchst dir einen neuen Hosting-Anbieter oder
  3. teilst mit, dass die Domain gelöscht werden soll.

Geld an die DENIC bezahlen

Du könntest nun einfach das Geld bezahlen. Allerdings bringt dir das sehr wenig – denn sie übernimmt nur die Verwaltung der Domain und bietet keine Zusatzleistungen wie Speicherplatz, E-Mail-Adressen oder ähnliches. Das ist übrigens kein “Betrug” oder eine “Unverschämt”… es gehört schlicht und ergreifend nicht zur Aufgabe einer Registrierungsstelle.

Also, wenn du die Domain einfach nur behalten möchtest und keine typischen Hosting Leistungen brauchst, ist dies eine gute Möglichkeit. Im Übrigen kannst du dir jederzeit einen Host suchen und die Verwaltung wieder an diesen abgeben.

Einen neuen Hosting-Anbieter suchen

Sollte die Domain auch Inhalte haben oder planst du, eine Webseite zur Verfügung zu stellen, dann musst du dir zwingend einen Hosting Anbieter suchen. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, um an einen solchen Hosting Anbieter zu gelangen:

Die Domain löschen

Wenn du weder die Domain, noch Zusatzleistungen brauchst, kannst du auch einfach einen Löschauftrag zusenden. Dazu brauchst du nur das Transit-Passwort aus dem Brief, den du von der DENIC erhalten hast. Das ganze geht bequem Online unter https://transit.secure.denic.de

DENIC in Kürze: Eine Übersicht

Mit freundlicher Erlaubnis, hier eine Kurzübersicht. Für mehr Informationen geht es hier auf die “Über DENIC” Webseite.

Hat dir der Beitrag geholfen?